Amtage bloggt Was man in Minden so hört

Innenstadtentwicklung: Neues von alten Bekannten

Der Rathaus-Innenhof und die Verwaltungsgebäude am Scharn in Minden rücken ins Blickfeld eines Investors. Angeblich ist die Düsseldorfer ITG wieder an Minden interessiert.   Luftbild: Edwin Dodd

Der Rathaus-Innenhof und die Verwaltungsgebäude am Scharn in Minden rücken ins Blickfeld eines Investors. Angeblich ist die Düsseldorfer ITG wieder an Minden interessiert. Luftbild: Edwin Dodd

Während die weitere Entwicklung des ehemaligen Hertie-Gebäudes an der Bäckerstraße vor sich hin zu dümpeln scheint und der ein oder andere Beobachter inzwischen davon ausgeht, dass auch das Projekt des Dinslakener Unternehmers Hellmich nicht einfach zu realisieren sein wird, beackern verschiedene Mindener bereits eine andere Stelle in der Mindener Innenstadt. Das Rathaus-Quartier bleibt im Fokus, wobei sich die Fläche auf den Rathaus-Innenhof und die Stadtverwaltungsgebäude einschließlich des ehemaligen Höltke-Komplexes am Scharn beschränkt.

Immer noch gibt es in Politik und Verwaltung den Wunsch, an dieser Stelle ein kleines Einkaufscenter zu errichten. Immer wieder mal ist im Gespräch, dass es vier Interessenten gäbe, die dort etwas entwickeln wollten. Dann ist wieder nur noch von einem Projektentwicklunger aus Süddeutschland die Rede, der sich an der Stelle schon umgeschaut habe. Von einem aber, wird so gar nichts berichtet: der ITG Immobilien Treuhand GmbH & Co. aus Düsseldorf. Die  wirkt offensichtlich zurzeit eher noch im Verborgenem, wenn es um die Entwicklung dieses Innenstadtquartiers geht.

Bei manch einem mag es “klingeln”, wenn er die drei Buchstaben ITG hört. Denn diese Immobiliengesellschaft ist in der Weserstadt nicht unbekannt. Zumindest bei denen, die auf die 1980er-Jahre zurückblicken. Anfang jenes Jahrzehntes baute die ITG die Obermarktpassage und betrieb sie über viele Jahre, bis sich die Düsseldorfer zurückzogen und die Passage – nun mit anderen Eigentümern – ihrem (bekannten) Schicksal überließen. Dieses Schicksal will nun wohl auch hoch einer der letzten Aufrechten am Obermarkt nicht mehr hinnehmen: der Outdoor-Spezialist “Jack Wolfskin” kündigte vor einigen Wochen in internen Gesprächen an, sein Geschäft in absehbarer Zeit schließen zu wollen. Unterdessen gibt es offensichtlich eine Art Wiederauferstehung der Immobilien Treuhand in Minden.

Seit 1978 sind die Düsseldorfer im gesamten Bundesgebiet als Bauherren und Investoren tätig. Verhältnismäßg neue Projekte der ITG sind die Bebauung des Bahnhofsquartiers in Coesfeld, die Kaiser-Passage in Worms, die Schloss-Arkaden in Heidenheim, die Shopping-Arkaden Bocholt sowie das Ruhrtal-Center in Wetter. Mal schauen, ob sich in ein paar Jahren auch Minden in diese Liste eingereiht hat.

Autor: Hans-Jürgen Amtage

Related Posts

No Comments

Leave a Reply

Bitte lösen Sie die Captcha-Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.